Über die Zeitschrift

Konzept

Momentum Quarterly - Zeitschrift für sozialen Fortschritt (kurz: Momentum Quarterly) ist eine transdisziplinäre, wissenschaftliche Zeitschrift mit dem Ziel eine engere diskursive und inhaltliche Verknüpfung von Wissenschaft und Politik herzustellen. Diesem Grundsatz folgend publiziert Momentum Quarterly vor allem solche Beiträge, die eine fundierte wissenschaftliche Reflexion politikrelevanter Themen und Probleme zum Inhalt haben, und zeichnet sich in diesem Zusammenhang durch eine große thematische und disziplinäre Offenheit aus. Durch die Publikation progressiver Ideen und Konzepte sowie kritischer Reflexionen bestehender politischer Praxis versucht sich Momentum Quarterly an einem Balanceakt zwischen inhaltlicher bzw. konzeptioneller Autonomie und politischer Anschlussfähigkeit.

Momentum Quarterly wurde 2012 gegründet, erscheint bei innsbruck university press (iup) und wird viermal im Jahr online publiziert.

Die ISSN für das Journal lautet: 2226-5538.

Open Access

Momentum Quarterly ist eine Diamant-/Platin-Open-Access-Zeitschrift. Alle Beiträge sind ab dem Zeitpunkt der Publikation vollständig und kostenlos online verfügbar. Die Beiträge stehen unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (CC BY 4.0). Es fallen keine Einreichungs- oder Veröffentlichungsgebühren für Autor:innen an.

Peer-Review-Verfahren

Alle in Momentum Quarterly publizierten Beiträge durchlaufen ein rigoroses Begutachtungsverfahren („peer review“) basierend auf dem Prinzip wechselseitiger Anonymität („double blind“). Dies bedeutet, dass die Identität der Gutachter:innen und der Autor:innen stets vor beiden Seiten verborgen bleibt. In einem ersten Schritt werden die Manuskripte von den Herausgeber:innen begutachtet. Diejenigen, die in das Konzept der Zeitschrift passen, werden einer Begutachtung unterzogen. Jedes Manuskript wird von mindestens zwei Gutachter:innen evaluiert.

Momentum Quarterly ist um eine rasche Abwicklung des Begutachtungsverfahrens bemüht. Die eingereichten und begutachteten Manuskripte werden vor ihrer Veröffentlichung vertraulich behandelt.

Als Gutachter:innen können Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats von Momentum Quarterly und externe Gutachter:innen, die Expert:innen in ihrem Feld sind, herangezogen werden. Die finale Entscheidung über die Publikation von Beiträgen erfolgt auf Basis der Gutachten im Herausgeber:innenteam, wobei im Zweifel, d.h. bei zumindest einem positiven Votum im Herausgeber:innenteam, für die Veröffentlichung entschieden wird.

Publikationsethik

Momentum Quarterly hat sich verpflichtet, die Integrität der akademischen Leistungen aufrechtzuerhalten. Wir befolgen den Verhaltenskodex des Ausschusses für Publikationsethik; bitte beachten Sie auch unseren Ethik- und Verhaltenskodex für Veröffentlichungen.

Momentum Quarterly verpflichtet sich zu einer genauen und transparenten akademischen Aufzeichnung, einschließlich der Veröffentlichung von Korrekturen und Zurückziehungen. Die Autor:innen müssen sich mit den Herausgeber:innen in Verbindung setzen, um eventuelle Fehler zu identifizieren und zu korrigieren, sei es vor oder nach der Veröffentlichung ihrer Arbeit. Momentum Quarterly wird immer Korrekturen, Klarstellungen, Zurückziehungen und Entschuldigungen veröffentlichen, wenn dies erforderlich ist.

Momentum Quarterly versucht, den Ruf der Zeitschrift vor Fehlverhalten zu schützen. Eingereichte Manuskripte werden im Rahmen des Redaktionsprozesses mit einer Software zum Plagiatscheck überprüft. Falls uns ein Vorwurf des wissenschaftlichen Fehlverhaltens zur Kenntnis gebracht wird, gehen wir angemessen mit Anschuldigungen um. Dazu kann es gehören, Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: die Veröffentlichung eines Erratums oder eines Korrigendums (Korrektur); das Zurückziehen des Artikels; die Befassung des Abteilungsleiters oder des Dekans der Institution der Autor:in und/oder einschlägiger akademischer Gremien oder Gesellschaften mit der Angelegenheit oder die Einleitung geeigneter rechtlicher Schritte.

Fühlt sich ein:e Autor:in eines Manuskripts unangemessen behandelt, sind Einsprüche in erster Instanz direkt schriftlich an die betreffende Herausgeber:in zu richten. Wenn der Einspruch nicht zufriedenstellend gelöst wird, wird das Redaktionsteam den Einspruch besprechen. Die verantwortliche Redakteur:in enthält sich der Mitwirkung an der endgültigen Entscheidung über die Berufung. Wenn ein Problem nicht gelöst werden kann, kann jede beteiligte Partei eine Beschwerde an die akademische Ombudsperson weiterleiten. Weitere Einzelheiten zum Verfahren sind in unserem Ethik- und Verhaltenskodex für Veröffentlichungen dargelegt.

Elektronische Sicherung

Alle Artikel von Momentum Quarterly werden im Public Knowledge Project Preservation Network (PKP PN) dauerhaft archiviert. Falls Momentum Quarterly nicht mehr erscheinen und die Website entfernt werden sollte, sind alle Beiträge in diesem Netzwerk daher weiterhin frei verfügbar. Bei kurzfristigem Ausfall der Website sind alle Beiträge darüber hinaus in der Digitalen Bibliothek der Universität Innsbruck abrufbar.

Eigentümerschaft und Sponsor:innen

Die Eigentümerschaft von Momentum Quarterly liegt bei Momentum - Verein für kritische Wissenschaft. 

Die Zeitschrift wird finanziell und organisatorisch von den folgenden Organisationen unterstützt:

Momentum Quarterly bezieht keine Einnahmen aus Werbung.